Künstler

Rebecca Wilton

Stets verlassen, häufig heruntergekommen sind die Stätten, die Rebecca Wilton auf ihren großformatigen Farbfotografien festhält. Es sind Orte, an denen zu anderen Zeiten ein reges kulturelles und gesellschaftliches Leben herrscht wie ein leerer Konzertsaal, eine in die Jahre gekommene Turnhalle oder die Etage eines verlassenen Hauses. Herumstehende Notenständer, Sportgeräte und Gebrauchspuren der Architektur zeugen von der menschlichen Nutzung dieser öffentlichen und halböffentlichen Räume.

Die Komposition der Bilder orientiert sich jeweils an den Besonderheiten der gegebenen architektonischen Verhältnisse. Entsprechend bestimmt die Aufnahme des Konzertsaals eine strenge Achsensymmetrie und die Einbeziehung des großen, vergitterten Fensters bei der Turnhallen-Aufnahme führt zu einer leichten Verlagerung des Schwerpunkts auf die linke Seite. Wilton arbeitet stets mit den vorhandenen Lichtverhältnissen. Bei der Aufnahme der Fluretage führt dies zu einem lebhaften Wechsel von Licht- und Schattenpartien, der die unheimliche und befremdliche Stimmung des verlassenen Ortes verstärkt.

Die strengen Kompositionen und die Menschenleere der aufgenommenen Räume lenken die Aufmerksamkeit auf die Architektur selbst, auf ihre formalen Strukturen und ästhetischen Eigenheiten, die angesichts ihrer Funktionalität meist unbewusst wahrgenommen werden. Die alleinige Konzentration auf die Raumsituationen verhindert jedoch eine Frauenfigur, die auf allen Aufnahmen im Hintergrund zu sehen ist. Es ist die Fotografin selbst, die sich hier inszeniert. Obwohl sie ihre Kleidung farblich und stilistisch an die jeweilige Umgebung anpasst, wirkt sie den Situationen wie eine Art Traumfigu

Rebecca Wilton

geboren 1979 in Berlin

lebt in Leipzig

Ausbildung

1998-1999   
fotojournalistische Tätigkeit bei der Agentur argum, München

1999-2006   
Studium der Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Prof. Timm Rautert

2006       
Arbeitsstipendium im Künstlerhaus Schloss Plüschow

Einzel- und Gruppenausstellungen u. a. in der Dogenhaus Galerie Leipzig, der Städtischen Galerie beim ZKM, Karlsruhe, dem Nassauischen Kunstverein, Wiesbaden, der Galerie Eigen+Art, Leipzig, dem Goethe Institut Lyon und der Galerie Van Zoetendaal, Amsterdam.