Künstler

Olaf Nicolai

Wage ich den Schuss nach links oben oder doch lieber auf das Loch rechts unten? Dieses Entweder-Oder bestimmte bereits das Torwandschießen auf dem Schulhof, wöchentlich dürfen wir es im Sportstudio der ARD erleben. Mit Camouflage / Tor­wand 1-3 [Croy, Kleff, Maier] von 2001 bringt Olaf Nicolai die Torwand in den Ausstel­lungsraum. Softbälle lassen die Besucher ihre imaginären Gegner herausfordern, bei denen es sich um keine Geringeren handelt, als um die im Untertitel genannten ost- und westdeutschen Torwartlegenden Jürgen Croy, Wolfgang Kleff und Sepp Maier.

Ein zentrales Interesse von Nicolais künstlerischer Arbeit liegt in der Bedeutung, die natur- und geisteswissenschaftliche Themen sowie alltägliche Handlungen und Objekte in neu abgesteckten Bezugs- und Ord­nungssystemen erhalten. Dafür bricht er eingespielte Wahrnehmungs- und Handlungsmuster auf, indem er bekannte Situationen und Inhalte verfremdet. Diese Vorgehensweise kennzeichnet auch die Installation Camouflage. Innerhalb ei­nes Rahmes auf eine Torwand zu schießen, der kaum für sportliche Aktivitäten gedacht war, stellt an sich bereits die Sinn­fälligkeit der Handlung in Frage. Zudem irritiert das Tarnmuster der Wände, mit dem Nicolai sowohl auf die 1986 entstandenen Camouflage-Siebdrucke von Andy Warhol, als auch auf den Military Look in Mode und Design verweist. In den Mittelpunkt rücken damit die unterschiedlichen Codierungen und Bedeutungen, die Oberflächen­strukturen innerhalb wechselnder gesellschaftlicher Zusammenhänge gewinnen.

 

Olaf Nicolai

1962 geboren in Halle an der Saale

lebt in Berlin

 

1983–92 Studium der Germanistik und Promotion

 

Stipendien/Preise

2007 Stipendium der Villa Aurora, Los Angeles

2002 Kunstpreis der Stadt Wolfsburg

2000 Fellowship am Hanse- Wissenschaftskolleg, Delmenhorst

 Stipendium IASPIS, Stockholm

1999 Kunstpreis der Böttcherstraße, Bremen

1998 PS1 Stipendium, New York

1996 Botho-Graef-Kunstpreis der Stadt Jena für ein Projekt im öffentlichen Raum

Stipendium Villa Massimo, Rom (Aufenthalt 1998)

1993 Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes am Studienzentrum für Kunst und Wissenschaft, Venedig

1992 Stipendium des Deutsch-Französischen Jugendwerks für Bildende Künstler

 

Ausstellungen

Seit 1994 bis heute zahlreiche Einzelausstellungen und Beteiligung an Gruppenausstellungen, unter anderem in der Galerie Eigen + Art in Leipzig und Berlin, im Leonhardi-Museum Dresden, Lindenau Museum Altenburg, Migros Museum für Gegenwartskunst Zürich, Westfälischen Kunstverein Münster, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig, Artists’ Space New York, Sprengel Museum Hannover, Fondation Cartier, Paris u. a.

 

Publikationen (Auswahl)

Olaf Nicolai, Constantin, Leipzig 2008.

Olaf Nicolai, Conversation Pieces, Köln 2007.

Olaf Nicolai, Show Case, Nürnberg 2006.

Susanne Pfleger, Olaf Nicolai (Hrsg.), Rewind – Forward, Ostfildern-Ruit 2003.

Olaf Nicolai, Enjoy / Survive, Berlin 2001.

Olaf Nicolai, Sammlers Blick; Ausst. Kat. Lindenau-Museum, Altenburg, Amsterdam und Dresden 1994.

Olaf Nicolai, Tableau – Speicher, Leipzig 1994.

Olaf Nicolai, Depot, Leipzig 1991.